GESCHICHTE

UNSER ERBE

Spilia (das Dorf), wurde benannt, gemäß der Tradition, von der größen Höhle, die auf einem Berggipfel (Marathokefala) liegt, in der die Kirche von St. Ioannis dem Eremiten zu finden ist. Das Dorf war bereits während der Venezianischen Besetzung bekannt und in der Umgebung finden sich mehrere Kirchen und Kapellen einzigartiger Architektur aus dem 14. Jahrhundert.

Das Hotel besteht aus zwei Bereichen: den alten Bereich, wo der Empfang, der Frühstücksraum, der Veranstaltungsgarten, die Taverna, der Pool und 20 Zimmer vorhanden sind, sowie das neue Gebäude direkt nach der kleinen Brücke, wo der Innenpool, der Spa-Bereich und 10 weitere Zimmer zu finden sind.

Der Empfangsbereich war die ehemalige Ölpresse des Dorfes, die bis zum Jahre 1978 in Betrieb war. Die Presssteine, die den Empfangsbereich dekorieren, sind viel älter als die Presse.

Die meisten Zimmer im alten Gebäude waren ehemalige Häuser, die restauriert und entsprechend umgebaut wurden. Jedes Zimmer ist einmalig und unterscheidet sich von den anderen, denn ihre Architektur wurde an die Originalform des jeweiligen Raumes angepasst. Das neue Gebäude basiert auf der Architektur des alten Gebäudes, wobei die Zimmer im neuen Gebäude, bezüglich Form und Fläche, sich kaum voneinander unterscheiden.

Vergangenheit & Gegenwart von Spilia Village Hotel – Bitte klicken Sie auf das Bild, um die komplette Galerie zu sehen
Vergangenheit & Gegenwart von Spilia Village Hotel – Bitte klicken Sie auf das Bild, um die komplette Galerie zu sehen

Der heutige Besitzer von Spilia Village Hotel, Emmanuel Tripodakis, kam zum ersten Mal im Jahr 2000 ins Dorf, während einer intensiven Suche nach seiner Vorfahren. Sein Großvater war geboren im damals türkisch-besetzten Dorf Spilia und er lebte dort von 1871 bis 1890. Danach ging er nach Athen um zu studieren und anschließend um als Abgeordneter der Region Kissamos in der Partei von Eleftherios Venizelos tätig zu werden.

Die Entscheidung des heutigen Besitzers die alten Häuser zu kaufen und daraus dieses Hotel zu erbauen, erfolgte aus Nostalgie, aus dem Bedürfnis einen Ursprungsort zu haben und dort etwas zu besitzen und mit viel, sehr viel Liebe und Respekt für Das, was uns mit der Vergangenheit verbindet und unser Dasein und Zukunft bestätigt.